IP-SchnittstellenzuTK-Anlagen, öffentliches Netz, Beschallungsanlagen


"everything goes IP"

Die nächsten Abschnitte beschreiben die Schnittstellen von PARITy von drei Sichtweisen her:


Schnittstellen aus sicht des Benutzers

Benutzer-Schnittstellen
Dem Benutzer steht ein riesiger Funktionsumfang zur Verfügung.
PA-R-I-Ty bietet Funktionen an, die von herkömmlichen PABX nicht unterstützt werden:
  • Rufverfahren mit spezieller Eignung für das von den Betrieben geforderte Rollenmanagement, auch funktionale Teilnehmeradressierung genannt
  • Sammelrufe mit höherer akustischer Qualität und mit reduziertem Bandbreitenbedarf (dank Multicast- Verfahren)
  • Verbindungen mit mehreren Teilnehmern und entweder mit Gruppenruf-oder Konferenzcharakteristik (beim Gruppenruf spricht nur einer dank Push-To-Talk)
  • Integrierte Gesprächsaufzeichnungsfunktionen für alle Teilnehmer
  • Bedienung von Fern- und Gebäudesteuerungen
  • Informationsbeschaffung über TV, Radio und Verkehrsmeldungsdiensten
  • Effiziente Notrufbehandlung
  • Integrierte Videoüberwachung
PA-R-I-Ty kann auf verschiedene Arten signalisieren, vermitteln und mehrere Sprachströme mischen.

Schnittstellen aus sicht des Systemintegrators

Integrator-Schnittstellen
Standardisierte, offene Schnittstellen vereinfachen die Integration mit Drittsystemen.
Die öffentlichen Schnittstellen von PA-R-I-Ty vereinfachen die Ankopplung an Leitsysteme und anderen Systemen.

Einerseits ermöglichen sie, dass "fremde" Apparate mit PA-R-I-Ty zusammenarbeiten können.

Andererseits verhelfen sie dem Benutzer zu einem Einblick in Zustände und Systemverhalten und bieten ihm Möglichkeiten zur Einflussnahme. Auf jeden Service des Systems kann per HTTP/XML zugegriffen werden, um Status-Informationen abzufragen und falls nötig direkte Kommandos zu auszuführen. Auf gleiche Weise kann auch eine Leitsprechstelle (PA-R-I-Ty Softphone) auf diesem Weg ferngesteuert werden. So lässt sich per HTTP/XML z.B. ein Telefonruf tätigen oder eine Sprachaufzeichnung ausführen.

Schnittstellen aus sicht des Installateurs

Installations-Schnittstellen
Der Anschluss von gängigen und bestehenden Apparaten und Drittanlagen ist gewährleistet.

PA-R-I-Ty ist ein reines IP-basiertes System. Die Anbindung aller Endgeräte und Anlagen erfolgt über ein IP-Netzwerk.
Da nicht alle anzuschliessenden Endgeräte und Anlagen über IP-Anschlüsse verfügen, muss deren Einbindung über Schnittstellenmodule (IP-Interfaces, Wandler, Gateways) erfolgen.

Folgende Anschlüsse wurden in den letzten Jahren realisiert:

  • SIP-fähige Apparate
  • analoge Telefonapparate (2-Draht; über ATA)
  • analoge Sprachkanäle (2- oder 4-Draht; über Interface)
  • analoge Verstärkeranlage (2-Draht-NF, potentiale Kontakte; über Interface)
  • analoge Wechselsprechstelle (4-Draht-NF, potentiale Kontakte; über Interface)
  • analoge Funkbasisstation (4-Draht-NF, potentiale Kontakte; über Interface)
  • "alte" analoge Betriebsfernmeldeanlage (mehrere 4-Draht-NF, potentiale Kontakte; über Interfaces)
  • digitale TK-Anlage (BRI oder PRI;über Gateway)
  • GSM-R-Anlage (PRI; über Gateway)
  • öffentliches Netz (BRI oder PRI;über Gateway)
  • digitale Bündelfunk-Anlage (PRI,Ethernet; über Gateway)
  • potentialfreie digitale Ein- und Ausgänge (über Interfaces und über Ethernet)
  • Gebäudesteuerung mit EIB(über Ethernet)
  • analoge Videokamera (über IP-Video-Server)
  • IP-Kameras
  • TV-/Radio-Seder CATV/SAT (über Interface)
  • optische Anzeiger TFT, LCD (über Seriell-Wandler oder Ethernet)

Unsere Kreativität und Engineering-Fähigkeiten ermöglichen es, jede Art von Schnittstelle zu realisieren und Anlagen intelligent zu koppeln. Auch Anlagen älteren Jahrgangs lassen sich an PA-R-I-Ty anbinden und so deren Nutzen verlängern.


Trapeze Switzerland GmbH . Abteilung IMS / PARITy . Industrieplatz 3 . CH 8212 Neuhausen
Spezialist für Betriebskommunikation, Fahrgastinformation, Notrufsysteme und Mobilisierung
Telefon:++41 52 245 01 01 . E-Mail request (at) ims-info.ch